Gönnen Sie sich und Ihrem Kind eine Auszeit vom Alltag.

 

Yoga, eine uralte indische Lehre, kann Ihnen helfen, mehr Vertrauen und Gelassenheit zu entwickeln.

Eine Schwangerschaft ist eine besonders intensive Zeit für die werdenden Eltern und das familiäre Umfeld. Yoga für Schwangere soll den werdenden Müttern dabei helfen, Entspannung zu finden und tief durchzuatmen, sich auf das eigene Wohlbefinden zu konzentrieren, und den Stress des Alltags abzubauen.

 

Genauso wichtig ist aber auch die Kontaktaufnahme zum Kind, denn viele Frauen sind heutzutage so eingespannt, dass sie erst spät wirklich realisieren, dass sie „zu zweit“ sind.

 (Bild-Quelle: Foto Christina Petzhold)

Pränatal: Yoga für Schwangere unterscheidet sich in wesentlichen Kriterien vom normalen Yoga. Es gibt Übungen, die Schwangere vermeiden sollten, aber auch bestimmte Variationen, die sich für schwangere Frauen ideal eignen, da sie geburtsvorbereitend sind, Schwangerschaftsprobleme reduzieren und die natürliche Geburt positiv unterstützen können.

 

Postnatal: Rückbildungsyoga ist sinnvoll nach der Geburt. Effektive Rückbildungsübungen sowie die Stärkung der Mutter- und Kind-Bindung sind wesentlich für eine entspannte Grundhaltung der Mutter, die sich auch auf das Kind überträgt. Es werden Kurse angeboten, die Sie alleine ausüben können, allerdings auch in denen die Babys in die Yogaübungen teilweise mit einbezogen werden, was beiden viel Freude bringt.